Liebe Kunden Sie erreichen uns über info@spavivent.de und unter der Rufnummer 04165-1350 oder Mobil unter 0162-1056191

Waldbaden und alles was Du dazu wissen solltest

25.04.2022 08:35

Was ist Waldbaden?

Ein Aufenthalt im Wald ist für viele von uns ganz normal. Mit der Familie und Freuden nach getaner Arbeit oder am Wochenende einen schönen Waldspaziergang zu machen, ist eine liebe Tradition. Auch wandern zu gehen erfreut sich dauerhafter Beliebtheit. In der Epoche der Romantik erklärten Dichter und Maler den Wald zum Ort der Sehnsucht. Spätestens seitdem wird den Deutschen eine besonders innige Verbindung zum Wald nachgesagt. 

Heute hört man immer öfter den neuen Begriff "Waldbaden". Ist das nur ein Modewort, oder hängen unsere alte Liebe zum Wald und das Waldbaden untrennbar zusammen? 

Worin unterscheidet sich das Waldbaden vom "normalen“ Waldspaziergang?

Bei einem Spaziergang im Wald ist vieles möglich: von ruhiger Kontemplation bis hin zum lärmenden Gespräch mit der Familie und mit Freunden. Ganz anders ist das beim Waldbaden. Hier gehört die volle Aufmerksamkeit allein dem Wald.

Ziel ist es, ganz bewusst in die einzigartige Atmosphäre des Waldes einzutauchen. Das bedeutet, den Alltag auszublenden, sich langsam im Wald zu bewegen und ab und zu innezuhalten. Es geht nicht darum, möglichst weit zu laufen, sondern den wilden Wald schweigend auf sich wirken zu lassen. Das bedeutet: keine intensiven Gespräche, kein Handy, kein Ausdauersport. Beim langsamen und bewussten Gehen taucht man ganz in den Wald ein, genießt und beobachtet. Es geht darum, mit allen Sinnen wahrzunehmen und sich ganz auf Farben, Formen, Gerüche und Geräusche zu konzentrieren.

Genaugenommen ist Waldbaden eine Form der Waldmeditation. Deshalb wird auch empfohlen, sich nach dem Bad im Wald fünf Minuten Zeit zu nehmen, bevor der Alltag wieder übernehmen darf. Diese Zeit ist wichtig, um zurückkommen und das Erlebte zu reflektieren.

Warum ist die Waldluft so gesund?

Der Wald gilt als Kraftort. In stressigen Zeiten hat er eine beruhigende Wirkung auf uns. Sein saftiges Grün, die Stille und der waldige Duft erden uns. Die Verbindung mit der Natur erinnert uns an das Wesentliche. Das besondere Klima führt uns zurück zu uns selbst. 

Eine Schlüsselrolle für diese einzigartige Wirkung spielen die Duftkomponenten der Waldluft. Sie sind die Sprache der Lebewesen in der Biosphäre des Waldes. Die Bäume produzieren eigene Duftstoffe, um zu kommunizieren, Schädlinge fernzuhalten und sich zu schützen. Diese ätherischen Öle, Terpene und sogenannten Phytonzide, können auch uns Menschen hervorragende Dienste leisten. Ihnen wird nachgesagt, dass sie den Blutdruck senken, Stress abbauen und die Stimmung aufhellen können. Die stärkende Wirkung der Waldaromen ist optimal bei Stress, Überforderung und Burn-Out.

Wenn Du Dich bewusst im Wald aufhältst, spürt Du das. 

Fallstudien: wie Menschen vom Waldbaden profitiert haben

Schon der Anblick von Wald tut gut

Bereits im Jahr 1984 erschien eine der ersten Studien zur positiven Wirkung des Waldes auf die Gesundheit im Wissenschaftsmagazin "Science". Es konnte festgestellt werden, dass Patienten nach einer OP schneller gesund wurden, wenn sie einen Blick ins Grüne hatten. Konnten die Patienten Bäume sehen, benötigten sie außerdem weniger Schmerzmittel. Demnach wirkt allein der Anblick von Bäumen messbar positiv.

Ein ähnliches Ergebnis hatte die Studie des Umweltpsychologen Marc Berman 2015 an der Universität Chicago. Berman stellte fest, dass sich das Risiko für heutige Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Schwäche, Bluthochdruck oder Diabetes desto mehr erhöhte, je weniger Bäume in einer Wohngegend standen.

Weitere Studien zum Waldbaden und seinen Effekten lassen sich auf der Datenbank der US National Library of Medicine (National Institutes of Health) finden. 

Wir finden es beeindruckend, dass bereits 20 Minuten im Grünen das Stresslevel senken.

Verbringt man zwei Stunden jede Woche in der Natur, ist ein positiven Effekt auf die Gesundheit schon nachweisbar.

Der japanische Professor Yoshifumi Miyazakier hat sich seit den 1990er-Jahren auf die Wald-Therapie spezialisiert. In einer Studie in Zusammenarbeit mit dem Center for Environment, Health and Field Science an der Universität Chiba führte er Experimente mit 756 Probanden zur Wirkung des Waldbadens durch.

Sein Ergebnis spricht für sich:

  • Beim Waldbaden verringert sich die durch Stress erhöhte sympathische Nervenaktivität.
  • Gleichzeitig nimmt die bei Entspannung entstehende parasympathische Nervenaktivität zu.
  • Der Gehalt an Stresshormonen wie Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol im Körper sinkt. 
  • Auch der Blutdruck sinkt.
  • Die Pulsfrequenz sinkt.
  • Eine Stärkung des Immunsystems lässt sich an der steigenden Anzahl von Killerzellen und Anti-Krebs-Proteine ableiten. 


In seinem Buch "Shinrin Yoku. Heilsames Waldbaden“ berichtet Professor Miyazaki davon, dass diese Wirkung mindestens eine Woche lang anhalten soll.

Was hat der Begriff 'Waldbaden' mit der Shinrin Yoku Philosophie zu tun?

Der japanische Professor Miyazaki erforschte als einer der Ersten intensiv das Waldbaden. Seine Forschungsergebnisse bewegten 1982 das japanische Ministerium für Landwirtschaft, Forst und Fischerei dazu, den Begriff Shinrin Yoku ins Leben zu rufen.  Seine drei Schriftzeichen bedeuten:
森 Shin für großer Wald
林 rin für kleiner Wald
浴 Yoku für Baden.

„Shinrin-Yoku“ steht für das bewusste Genießen der Natur und bedeutet - frei aus dem Japanischen übersetzt - das "Eintauchen in die Waldatmosphäre". In Japan gehört Shinrin-Yoku zur staatlichen Gesundheitsversorgung.

Hier in Deutschland hielt dieses Prinzip als "Waldbaden" zunächst im Wellness-Bereich Einzug. Mittlerweile gibt es immer mehr für das Waldbaden ausgewiesene Waldbereiche. Auch Waldtherapeuten werden ausgebildet. 

Shinrin-Yoku: Eine Auszeit vom Großstadt-Dschungel

Waldtherapeuten sollen vor allem den Großstadtbewohnern den Wald näherbringen. Rund 75% der Deutschen leben mittlerweile in Städten. Das heißt, dass die Menschen den Bezug zur Natur immer mehr verlieren. Doch Erwachsene brauchen ebenso wie Kinder Zeit in der Natur und in der frischen Luft des Waldes. Waldluft soll 90 Prozent weniger Staubteilchen enthalten als Stadtluft. Dazu kommen die positiven Wirkungen der Waldaromen auf unser Wohlbefinden. 

Beim „Waldbaden“ geht es darum, die Gedanken abzuschalten, Stress abzubauen und völlig in die einzigartige Atmosphäre des Waldes einzutauchen. Die Shinrin-Yoku Philosophie des Waldbadens wird deshalb auch in Deutschland immer populärer.

Für wen ist Waldbaden geeignet?

Der Duft des Waldes tut uns allen gut. Deshalb ist das Waldbaden für alle Altersgruppen gleichermaßen gut geeignet. Das Schöne ist, dass wir unser Bad im Wald ganz auf unsere persönlichen Bedürfnisse anpassen können. Das geht alleine oder in Begleitung eines ausgebildeten Waldtherapeuten (oder Waldcoach, aber nimm bitte nur einen dieser Begriffe im Text, sonst müsstest Du erklären, was der Unterschied zwischen beiden Berufen ist.). 

Arten des Waldbadens: Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Waldbaden zu genießen

Waldbaden kannst Du im Wald Deiner Wahl. Wichtig dabei ist, dass Du den Wald und seine Bewohner respektierst. Bewege Dich achtsam und mit viel Feingespür im Wald und nimm Rücksicht auf seine Pflanzen- und Tierwelt. Wenn es ausgewiesene Waldbaden-Gebiete in Deiner Nähe gibt, dann nutze diese.

Doch der Duft nach Wald kann auch zu Dir nach Hause kommen. 

So geht Waldbaden zu Hause

Der nächste Wald ist weit weg oder Dir fehlt einfach die Zeit für ein ausführliches Waldbad in der Natur? Eine zeitgemäße Lösung ist, sich den Wald ins Haus oder in die Wohnung zu holen.

Dazu brauchst Du Dir nur eine Auszeit einzuräumen und Dich mit natürlichen Waldaromen zu umgeben. Dann tauchst Du einfach in Deine innere Wald Welt ab und stellst Dir vor, wie Du durch das satte Grün des Waldes schlenderst. Mach es Dir so richtig gemütlich, atme tief durch und schicke alle Alltagsgedanken fort. Besonders schön wird Dein Waldbad zu Hause, wenn Du eine originalgetreue Geräuschkulisse nutzt.

Warum setzen wir bei Spa Vivent auf Waldbaden?

Wir von Spa Vivent lieben es, im Wald zu sein. Waldbaden erdet und stellt die Verbindung zur Natur wieder her. So manch stressiger Tag findet auf diese Weise einen entspannten Ausgleich. Dabei haben wir das große Glück, auf unserem Spa Vivent Hof mitten in der schönen norddeutschen Natur leben und arbeiten zu dürfen. 

Den Zugang zum Wald zu finden, ist aber nicht für jeden selbstverständlich.

Damit das Waldbaden für jeden und jede von uns einfach zu Hause umsetzbar wird, haben wir unicorn® Waldbaden entwickelt. Die Waldbaden Packungen bestehen aus drei mit kraftvollen Birkenblätter aus Wildsammlung gefüllten Beuteln. Im warmen Wasser der Badewanne, als Fußbad oder als Saunaaufguss entfalten sie ihre einzigartige Wirkung. 

Nur ein paar Euro investiert und die frische Luft des Waldes kommt zu Dir? Mit unicorn® Waldbaden für den nächsten Ausflug in die Badewanne oder in die Sauna, geht das spielend leicht. 

Erfahre hier mehr über unicorn® Waldbaden und hol Dir die entspannende Wirkung der natürlichen Aromen des Waldes nach Hause! 
Oder schenke einem besonderen Menschen eine entspannte Zeit mit unicorn® Waldbaden.